Die Initiative junger Pflegender- “Young Helping Hands“ wurde vor zwei Jahren gegründet Grund genug einmal dankbar zurückzublicken:

 

 

Kaum zu glauben Es hat alles vor zwei Jahren angefangen!!! Heute kann ich es als Selbstversuch bezeichnen und schmunzele schon fast ein bisschen darüber. Dank “Google“ habe ich vor 2 Jahren erfahren, dass es Kinder und Jugendliche gibt, die ihre Angehörigen pflegen. Man kann hier längst von einer “Gruppe“ sprechen, die spezielle Bedürfnisse hat. Somit konnte ich mich selbst zum ersten Mal richtig identifizieren Das war und ist ein sehr heilsamer Prozess! Nun war das aber längst nicht alles und mehr als erhofft: So entdeckte ich, dass es Studien gibt, die die Lebenswelt dieser Kinder und Jugendlichen erfassen, wie sie sich identifizieren, was getan werden kann und wie sie gut leben können. Ich habe nun schon viel Kontakt zu Gleichgesinnten und durfte viel Neues lernen.

Ein gutes Beispiel damals wie heute war und ist vorrangig England mit der “Young Carers“ Bewegung. Ich bin zuversichtlich, dass wir das in Deutschland mehr als hinbekommen!!! Junge Pflegende sollen sich als solche erkennen können und die Hilfsangebote nutzen. Wir möchten ihnen dort begegnen, wo sie gerade im Leben stehen, sie lassen wie sie sind, ihnen zuhören, erkennen, was sie brauchen, damit sie ein Stück unbeschwerte Kindheit leben können.

 

Glücklich bin ich besonders darüber, seit diesem Monat einen neuen Menschen als ehrenamtlich tätige Unterstützerin in der Initiative zu haben, Janine Adomeit, die mit ihren Ideen und mit ihrem Wissen eine unglaubliche Bereicherung sein wird! Liebe Janine, schön, dass wir uns gefunden haben und ich freue mich auf unserer Zusammenarbeit und die Umsetzung der neuen Ideen!

 

Großen Dank vor allem an “Wir pflegen- Interessenvertretung begleitender Angehöriger und Freunde in Deutschland e.V.“ mit der Arbeitsgruppe JUMP- Junge Menschen mit Pflegeverantwortung, die Dr. Hanneli Döhner leitet.

Danke Hanneli, durch Dich darf ich viel Neues und Gutes in diesem Bereich erfahren. Danke, für die gute Zusammenarbeit und für Deine dauerhafte, verlässliche Unterstützung seit Beginn der Initiative!

 

Dann haben wir noch einen neuen Partner hinzubekommen, Quadkinder, großen Dank vor allem an Joachim Kabey! Da lässt sich doch bestimmt im Laufe der Zeit mal etwas gemeinsam bewegen. Ihr leistet eine wichtige Arbeit und habt schon viele Kinderaugen zum Strahlen gebracht!

 

Clarissa Ripper Danke! Du hast immer daran geglaubt weiter zu gehen, verrückte Ideen nicht einfach nur Ideen sein zu lassen und hast immer ein offenes Ohr und vor allem ein so großes Herz. Deine Loyalität ist einfach einmalig wertvoll- Unglaublich gut, dass Du zu “Young Helping Hands“ gehörst!

 

Mathias Krämer, schön Dich bei uns zu haben! Gerade in einer Zeit, wo alles auf nicht so ganz stabilem Grund stand, habe ich von Deinem Mut profitieren können. Großen Dank auch für Deine praktische Hilfe und dass Du gleich erkannt hast, was es braucht, um weiter zu gehen. Danke, dass ich mich so auf Dich verlassen kann!

 

Gilla Schmelz und Wiebke Worm vom “Radio für pflegende Angehörige“. Danke, für euer Vertrauen und dass ihr extra einen Sendeplatz für pflegende Kinder und Jugendliche eingerichtet habt! Seit Juli 2018 geht “Young Helping Hands“ nun auch auf Sendung, die erste Radiosendung für Kinder und Jugendliche mit kranken Angehörigen!

 

Es gibt noch weitere Begegnungen und Unterstützer im Laufe der Zeit, bei den meisten habe ich mich immer wieder mal bedankt. Seht es mir nach, falls hier jemand nicht steht, erscheint er bestimmt an anderer Stelle.

Dies soll nicht nur eine Danksagung werden, sondern auch ein mutiger Aufruf öffentlich immer wieder in Erinnerung zu treten, um Kindern und Jugendlichen als pflegende Angehörige eine Präsenz zu geben.

Für eine gute Perspektive- Perspektive Zukunft für pflegende Kinder und Jugendliche!

 

Tausend Dank und auf die kommenden Jahre!

Eure

Julika Stich,

Initiative junger Pflegender-

Young Helping Hands“

 

www.young-helping-hands.de